Fiat Tipo  >  Fiat Tipo Betriebsanleitung  >  Anlassen und fahren  >  Lane control-system (warnung bei fahrspurüberschreitung)

Fiat Tipo > Lane control-system (warnung bei fahrspurüberschreitung)

(wo vorhanden)

BESCHREIBUNG

Das Lane Control-System benutzt eine an der Windschutzscheibe installierte Kamera, um die Begrenzungslinien der Fahrbahn zu erkennen und zu bewerten, ob das Fahrzeug seine Spur innerhalb dieser Fahrbahn berücksichtigt.

Wenn eine der Spurbegrenzungen erkannt wird und das Fahrzeug diese Begrenzung ohne den durch den Fahrer angezeigten Willen eines Fahrbahnwechsels (Richtungsanzeiger nicht eingeschaltet) überschreitet, sorgt das Lane Control-System dafür, dass das Lenkrad dies dem Fahrer durch ein Vibrieren meldet, der entsprechend eingreifen muss, damit die Fahrbahn nicht verlassen wird. Fährt das Fahrzeug weiter über die Fahrbahngrenze, ohne dass der Fahrer eingreift, leuchtet an der Instrumententafel die Kontrollleuchte und weist den Fahrer darauf hin, dass er das Fahrzeug wieder in die Grenzen der Fahrbahn lenken muss.

HINWEIS Das System überwacht die Lenkbewegung des Fahrers. Wenn das System erkennt, dass der Fahrer keine Maßnahmen am Lenkrad ergreift, gibt es eine visuelle Warnung auf dem Display der Instrumententafel zusammen mit einem akustischen Warnsignal aus und wird deaktiviert, bis es durch Drücken der entsprechenden Taste wieder aktiviert wird.

EINSCHALTEN / AUSSCHALTEN DES SYSTEMS

Beim Anlassen des Motors ist das System eingeschaltet.

Um das System auszuschalten, drücken zweimal die Taste auf dem linken Hebel Abb. 118 drücken.

Wenn die Taste nicht innerhalb von 5 Sekunden nach dem ersten Drücken ein zweites Mal gedrückt wird, bleibt das System aktiv.

Fiat Tipo. EINSCHALTEN / AUSSCHALTEN DES SYSTEMS

Aktivierungsbedingungen

Nachdem das LDW-System eingeschaltet wurde, wird es nur aktiviert, wenn folgende Bedingungen gegeben sind:

  • Der Fahrer muss mindestens eine Hand am Lenkrad halten.
  • Die Fahrzeuggeschwindigkeit muss zwischen 60 km/h und 180 km/h (oder in Meilen umgerechnet) liegen;
  • Die Fahrbahnbegrenzungslinien müssen auf mindestens einer Seite perfekt sichtbar sein.
  • Die Sichtbedingungen angemessen sind.
  • Die Fahrbahn gerade ist oder nur Kurven mit sehr großem Radius aufweist.
  • Der Fahrtrichtungsanzeiger (der das Verlassen der Fahrspur ankündigt) nicht eingeschaltet ist.

HINWEIS Der Impuls wird nicht auf das Lenkrad übertragen, wenn ein Sicherheitssystem betätigt wird (Bremsen, ABS-System, ASR-System, ESC-System, Notbremsassistent (AEB Control) usw.).

DISPLAY-ANZEIGEN UND -MELDUNGEN

Erkennen von Fahreraktionen am Lenkrad

Das System ist in der Lage, die Aktion der Hände des Fahrers am Lenkrad zu erkennen:

  • Wenn das System einige Sekunden lang keine Aktionen des Fahrers am Lenkrad erkennt, erscheint eine spezielle Anzeige auf dem Display der Instrumententafel (Abb. 119). In diesem Fall ertönt ein kurzes akustisches Signal.
  • Wenn der Fahrer weiterhin keine Aktion am Lenkrad Lenkrad vornimmt, erscheint auf dem Display der Instrumententafel folgende Anzeige Abb. 120;

Fiat Tipo. DISPLAY-ANZEIGEN UND -MELDUNGEN

  • wird die maximal zulässige Zeit ohne Aktionen am Lenkrad überschritten, wird das Lane Control-System deaktiviert und eine entsprechende Meldung auf dem Display der Instrumententafel angezeigt. In diesem Fall ertönt ein langes akustisches Signal. In den letzten beiden oben genannten Fällen müssen die Hände wieder auf das Lenkrad gelegt werden.

VORSICHT

  • Die Funktionstüchtigkeit der Kamera kann durch Witterungsbedingungen wie Regen, Hagel, dichter Nebel, starker Schneefall, Eisbildung auf der Windschutzscheibe eingeschränkt oder unterbrochen werden.
  • Die Funktionstüchtigkeit der Kamera kann auch in folgenden Fällen beeinträchtigt werden: Staub, Kondenswasser, Schmutz oder Eis auf der Windschutzscheibe, schlechte Verkehrsbedingungen (z. B. die fahrenden Fahrzeuge sind nicht mit dem eigenen ausgerichtet, entgegen fahrende Fahrzeuge auf der gleichen Fahrspur, enge Kurven), Straßenzustand und Fahrbedingungen (z.B. Geländefahrt).

    Immer darauf achten, dass die Windschutzscheibe sauber ist. Damit die Windschutzscheibe nicht zerkratzt wird, immer geeignete Reiniger und saubere Lappen benutzen. Die Funktionstüchtigkeit der Kamera kann auch durch bestimmte Fahr, Verkehrs- und Straßenbedingungen begrenzt oder eingestellt sein.

  • Überragende Ladungen auf dem Fahrzeugdach können ebenfalls die einwandfreien Arbeitsweise der Kamera beeinträchtigen. Vergewissern Sie sich daher, bevor Sie losfahren, dass die Ladung den Wirkungsbereich der Kamera nicht verdeckt.
  • Sollte aufgrund von Kratzern, Splittern oder Rissen in der Windschutzscheibe ein Ersatz erforderlich sein, wenden Sie sich ausschließlich an das Fiat-Servicenetz.

    Die Windschutzscheibe keinesfalls selber austauschen, Gefahr einer Funktionsstörung! Auf jeden Fall muss die Windschutzscheibe ersetzt werden, falls im Bereich der Kamera Schäden zu erkennen sind.

  • Keine Eingriffe und Verstellungen an der Kamera vornehmen. Die Öffnungen in der optischen Abdeckung unter dem Rückspiegel nicht verstopfen. Wenden Sie sich bei einem Defekt der Kamera an das Fiat-Servicenetz.
  • Den Erfassungsbereich der Kamera nicht durch Aufkleber oder andere Gegenstände versperren. Immer darauf achten, dass eventuelle Gegenstände auf der Motorhaube (z.B. eine Schneeschicht) nicht die Kamera stören.
  • Abhängig von der Straße und den Umgebungsbedingungen kann das Lane Control System eine Warnung ausgeben, wenn das Fahrzeug auf einer langen geraden Strecke auf glatter Fahrbahn fährt, selbst wenn der Fahrer das Lenkrad richtig hält.

Traffic sign recognition

(wo vorhanden)

Das System erkennt durch den an der Windschutzscheibe Abb. 121 befindlichen Sensor automatisch die erkennbaren Verkehrszeichen:

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen;
  • Überholverbot;
  • Zeichen für das Ende der oben genannten Verbote.

Fiat Tipo. Traffic sign recognition

Das System kontrolliert ständig die Verkehrsschilder und meldet Geschwindigkeitsbegrenzungen und eventuelle Überholverbote.

HINWEIS Das System erkennt nur Verkehrsschilder, die den Anforderungen der Wiener Konvention und der ENCAP 2018 entsprechen.

BENUTZUNG DES SYSTEMS DER VERKEHRSSCHILDERERKENNUNG

Aktivierung / Deaktivierung des Systems

Das System kann über das Menü des Uconnect-Systems (wo vorhanden) aktiviert/deaktiviert werden.

HINWEIS Das System ist bei jedem Motorstart aktiv.

Display-Anzeigen

Der Systemstatus kann jederzeit über einen speziellen Bereich auf dem Display der Instrumententafel Abb. 122 eingesehen werden (Versionen mit Basisdisplay) oder Abb. 123 (Versionen mit Premium-Display).

  • die neue vom System (1) erkannte Geschwindigkeitsbegrenzung, die durch eine bestimmte Farbe gekennzeichnet ist. Innerhalb der Zone (1) kann auch das entsprechende Verkehrszeichen für das Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung oder "Verkehrsschild nicht erfasst" (- -) angezeigt werden;
  • Nach einer gewissen Entfernung wechselt das zuvor angezeigte Schild die Farbe, um den Fahrer darauf hinzuweisen, dass die angegebene Geschwindigkeitsbegrenzung möglicherweise nicht mehr gültig ist.

Fiat Tipo. Display-Anzeigen

Das System kann ein zusätzliches Verkehrszeichen erkennen, z. B. eine reduzierte Geschwindigkeitsbegrenzung bei nasser Fahrbahn (2), wird aber nur dann im entsprechenden Anzeigebereich der Instrumententafel angezeigt, wenn die folgenden Filter auftreten:

  • das zusätzliche Nebelsignal wird angezeigt, wenn die Nebelscheinwerfer oder die Nebelschlussleuchte eingeschaltet sind;
  • das zusätzliche Schneesignal wird angezeigt, wenn die Außentemperatur unter oder gleich 3ºC liegt und sich die Scheibenwischer bewegen;
  • das zusätzliche Regensignal wird angezeigt, wenn sich die Scheibenwischer bewegen.

Auf dem Display kann ferner das Verkehrsschild für das Überholverbot (3) angezeigt werden.

ACHTUNG

  • Das System erfasst nur die voreingestellten Schilder, falls die minimalen Sicht- und Entfernungsbedingungen des Straßenschilds erfüllt sind.
  • Das System ist ein Fahrassistenzsystem und ersetzt nicht den Fahrer, der für das Führen des Fahrzeugs verantwortlich ist. Die aktuellen Vorschriften der Straßenverkehrsordnung des Landes, in dem es verwendet wird, sind stets einzuhalten.
  • Wenn das System aktiv ist, ist der Fahrer für die Fahrzeugkontrolle und die Überwachung des Systems verantwortlich und muss bei Bedarf jederzeit eingreifen können.

VORSICHT

  • Wenn der Sensor verschmutzt ist, hat das System möglicherweise eine eingeschränkte oder gar keine Funktionalität.
  • Das System kann aufgrund von Witterungsbedingungen wie starkem Regen, Hagel, Schnee und niedrigen Temperaturen nur eingeschränkt oder gar nicht funktionieren. Starke Lichtkontraste können auch die Erkennungsfähigkeit des Sensors beeinträchtigen.
  • Der Bereich um den Sensor herum darf nicht durch Aufkleber oder andere Gegenstände abgedeckt werden.
  • Im Bereich des Sensors an der Windschutzscheibe keine Veränderungen oder Reparaturen durchführen.
  • Die Windschutzscheibe immer sauber halten und Vogelkot, Insekten, Schnee und Eis entfernen. Damit die Windschutzscheibe nicht zerkratzt wird, immer geeignete Reiniger und saubere Lappen benutzen.

Intelligent speed assist

(wo vorhanden)

Das System ermöglicht die Einstellung einer Geschwindigkeitsbegrenzung, die dem vom System "Traffic Sign Recognition" erkannten Verkehrszeichen entspricht (siehe Beschreibung im entsprechenden Abschnitt) und dem Fahrer über ein Display auf der Instrumententafel angezeigt wird.

Die Höchstgeschwindigkeit kann sowohl bei stehendem als auch bei fahrendem Fahrzeug programmiert werden.

Die Geschwindigkeit ist ab 30 km/h programmierbar.

PROGRAMMIERUNG DER GRENZGESCHWINDIGKEIT

Das System kann aktiviert werden, wenn der Fahrer die Systeme zuvor aktiviert hat:

  • Speed Limiter
  • Traffic Sign Recognition

Wenn diese Systeme aktiv sind, erscheint auf dem Display der Instrumententafel eine Meldung, dass die Grenzgeschwindigkeit auf einen Wert programmiert werden kann, der dem vom Traffic Sign Recognition- System ermittelten Wert entspricht.

Ist diese Geschwindigkeit höher als die vom Speed Limiter gespeicherte aktuelle Geschwindigkeit, erscheint auf dem Display der Instrumententafel die Meldung .

Ist die vom Traffic Sign Recognition- System angezeigte Geschwindigkeit geringer als die vom Speed Limiter gespeicherte aktuelle Geschwindigkeit, erscheint auf dem Display der Instrumententafel die Meldung .

AKTIVIERUNG DES SYSTEMS

Um das System zu aktivieren, die RES-Taste am Lenkrad drücken (siehe Abschnitt "Speed Limiter"), so dass die Höchstgeschwindigkeit, die der vom Traffic Sign Recognition- System angezeigten Geschwindigkeit entspricht, gespeichert wird.

Die Aktivierung des Systems wird durch die Anzeige des Symbols am Display der Instrumententafel (grün bei den Versionen mit konfigurierbarem Multifunktionsdisplay) angezeigt.

Das System schaltet sich unter den folgenden Bedingungen aus:

  • wenn das Traffic Sign Recognition- System deaktiviert wird;
  • wenn das Speed Limiter-System deaktiviert wird;
  • wenn das Traffic Sign Recognition-System eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt;
  • wenn das Traffic Sign Recognition-System das Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigt;
  • wenn das Traffic Sign Recognition-System keine Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigen kann.

ÜBERSCHREITUNG DER PROGRAMMIERTEN GESCHWINDIGKEIT

Wenn das Gaspedal voll durchgetreten wird, kann die programmierte Geschwindigkeit auch bei aktivem System überschritten werden (z.B. beim Überholen).

Das System ist solange deaktiviert, bis die Geschwindigkeit nicht unter die eingestellte Grenze reduziert wird.

Danach wird sie automatisch wieder aktiviert.

DAA-System (Driver attention assist)

(wo vorhanden)

Es handelt sich um ein Fahrerassistenzsystem, das in der Lage ist, die Müdigkeit des Fahrers zu erkennen.

Aktivierung / Deaktivierung

Das System kann über das Menü "Einstellungen" des Uconnect- Systems aktiviert bzw. deaktiviert werden. Wählen Sie dann "Sicherheit und Fahrassistenz" und schließlich "Driver Attention Assist".

Eingriff des Systems

Das System greift ein, wenn die Kamera, die sich im mittleren Bereich der Windschutzscheibe befindet, aufgrund von Änderungen der Fahrtrichtungen des Fahrzeugs Ermüdungszustände des Fahrers erkennt und sich dem Fahrbahnrand nähert.

Das Display der Instrumententafel zeigt das Symbol (in roter Farbe) und eine spezielle Anzeige, die dem Fahrer vorschlägt, für eine Pause anzuhalten.

Zusätzlich ist ein akustisches Signal zu hören.

  • Wenn der Fahrer die Empfehlung des Systems akzeptiert und für eine Pause anhält, wird die Meldung in der Anzeige ausgeblendet und das Symbol bleibt im dafür vorgesehenen Bereich des Displays der Instrumententafel, bis der Motor abgestellt/wieder gestartet wird.
  • Wenn der Fahrer die Warnung des Systems ignoriert und nicht anhält, bleibt die Meldung auf dem Display der Instrumententafel stehen, bis die OK-Taste auf der linken Seite des Lenkrads gedrückt wird. Das Symbol , wird weiterhin im entsprechenden Bereich des Displays der Instrumententafel angezeigt.

HINWEIS Bei einer Störung des Systems werden auf dem Display der Instrumententafel das gelbe Symbol in Kombination mit einer entsprechenden Meldung angezeigt.

Rückfahrkamera (ParkView rear backup camera)

(wo vorhanden)

BESCHREIBUNG

Die Rückfahrkamera (1) Abb. 124 befindet sich an der Heckklappe.

Fiat Tipo. BESCHREIBUNG

Jedes Mal, wenn der Rückwärtsgang eingelegt wird, wird am Display Abb. 125 der Bereich um das Fahrzeug angezeigt, der von der Rückfahrkamera aufgenommen wird.

Fiat Tipo. BESCHREIBUNG

DISPLAY-ANZEIGEN UND -MELDUNGEN

Eine mittlere gestrichelte Linie zeigt die Fahrzeugmitte und erleichtert Parkmanöver bzw. die Ausrichtung zur Anhängerkupplung. Verschiedenfarbige Zonen zeigen die Entfernung zum Heck des Fahrzeugs an.

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die ungefähren Abstände für jeden Bereich Abb. 125:

Fiat Tipo. DISPLAY-ANZEIGEN UND -MELDUNGEN

HINWEIS Beim Einparken immer auf Hindernisse achten, die sich ober- oder unterhalb des Erfassungsbereichs der Kamera befinden.

ACHTUNG

  • Die Verantwortlichkeit für das Parken und andere potenziell gefährliche Manöver liegt in jedem Fall und immer beim Fahrer.

    Bei diesen Manövern immer sicherstellen, dass sich weder Personen (insbesondere Kinder) noch Tiere im Manöverbereich aufhalten. Die Rückfahrkamera dient dem Fahrer als Hilfe. Der Fahrer darf deswegen aber nicht die Aufmerksamkeit bei möglicherweise gefährlichen Manövern verringern, auch wenn diese bei niedriger Geschwindigkeit erfolgen. Immer sehr langsam fahren, damit das Fahrzeugs bei Ermittlung eines Hindernisses sofort gebremst werden kann.

VORSICHT

  • Für einen korrekten Arbeitsweise muss die Kamera immer von Schlamm, Schmutz, Schnee oder Eis gereinigt werden. Während des Reinigungsvorgangs der Kamera darauf achten, dass sie nicht verkratzt oder beschädigt wird. Keine trockenen, rauen oder harten Lappen verwenden. Die Kamera immer mit sauberem Wasser und eventuell Autoreinigungsmittel waschen. In den Autowaschanlagen, welche Hydroreiniger mit Dampfstrahlern oder Hochdruckstrahlern verwenden, die Kamera nur schnell reinigen und dabei die Waschdüse immer in mehr als 10 cm Entfernung halten. Keine Aufkleber an der Kamera anbringen.

Ziehen von anhängern

HINWEISE

Zum Ziehen eines Wohnwagens oder Anhängers ist das Fahrzeug mit einer zugelassenen Anhängerkupplung und mit einer entsprechenden elektrischen Anlage auszurüsten.

Nachträgliche Installierungen von Anhängerkupplungen müssen von Fachleuten durchgeführt werden.

Eventuelle spezifische Rückspiegel und/oder zusätzliche Spiegel müssen unter Beachtung der geltenden Normen der Straßenverkehrsordnung angebaut werden.

Bedenken Sie, dass sich beim Ziehen eines Anhängers, abhängig von seinem Gesamtgewicht, das Überwinden von Steigungen erschwert, die Bremswege reduziert werden und die Dauer eines Überholvorganges zunimmt.

Bei Gefällen einen kleineren Gang einlegen, anstatt ständig die Bremse zu benutzen.

Das Gewicht des Anhängers an der Anhängerkupplung des Fahrzeugs reduziert die Ladekapazität des Fahrzeugs um den gleichen Wert. Um sicher zu sein, nicht das abschleppbare Höchstgewicht zu überschreiten (auf dem Fahrzeugbrief angegeben) muss das Gewicht des voll beladenen Anhängers einschließlich Zubehör und persönlichem Gepäck berücksichtigt werden.

Bei Anhängerbetrieb die spezifischen Geschwindigkeitsgrenzen in den jeweiligen Ländern beachten. Die Höchstgeschwindigkeit darf auf jeden Fall nicht höher als 100 km/h sein.

Eine eventuelle elektrische Bremse ist mit einem Kabel mit mindestens 2,5 mm 2 Querschnitt direkt von der Batterie zu speisen.

Zuzüglich zu den elektrischen Abzweigungen darf an die elektrische Anlage des Fahrzeugs nur das Kabel zur Versorgung einer eventuellen elektrischen Bremse und das Kabel für die Lampe von höchstens 15 W zur Innenbeleuchtung des Anhängers angeschlossen werden. Für die Verbindungen sind der vorgesehene Verteiler und ein Batteriekabel mit mindestens 2,5 mm 2 Querschnitt zu verwenden.

HINWEIS Der Einsatz von zusätzlichen Verbrauchern zu der Außenbeleuchtung (z.B. Elektrobremse) muss bei laufendem Motor erfolgen.

INSTALLIEREN DER ANHÄNGEVORRICHTUNG

Die Anhängerkupplung ist von Fachpersonal unter Berücksichtigung eventueller zusätzlicher und/oder ergänzender, vom Hersteller der Vorrichtung ausgehändigten Anleitungen, an die Karosserie anbauen zu lassen.

Die Anhängevorrichtung muss den aktuellen gültigen Normen hinsichtlich der Europäischen Richtlinie 94/20 und den nachträglichen Ergänzungen entsprechen.

Für jegliche Version ist eine für die Anhängelast des Fahrzeugs, an dem der Einbau erfolgt, geeignete Anhängevorrichtung zu verwenden.

Für die elektrische Verbindung ist eine auf einem Bügel befestigte genormte Steckverbindung zu verwenden.

Der Bügel wird gewöhnlich an der Anhängevorrichtung selbst befestigt.

Im Fahrzeug muss ein spezielles Steuergerät für den Betrieb der Außenbeleuchtung des Anhängers installiert werden.

Für die elektrischen Verbindungen sind 7- oder 13-polige Steckverbindungen mit 12V Gleichstromversorgung zu verwenden (Normen CUNA/UNI und ISO/DIN) und die eventuellen Hinweise des Fahrzeugherstellers und/oder Herstellers der Anhängevorrichtung zu beachten.

ACHTUNG

  • Das ABS-System, mit dem das Fahrzeug ausgestattet ist, kontrolliert nicht das Bremssystem des Anhängers.

    Auf rutschigem Straßenbelag ist daher äußerste Vorsicht geboten.

  • Auf keinen Fall Änderungen an der Bremsanlage des Fahrzeugs für die Steuerung der Anhängerbremse vornehmen. Die Bremsanlage des Anhängers muss vollständig unabhängig von der hydraulischen Anlage des Fahrzeugs sein.

Fahrempfehlungen

Park assist system

MEHR SEHEN:

Seat Toledo. Displayanzeigen

Motorhaube, Heckklappe und offene Türen Abb. 40 A: Motorraumklappe geöffnet, B: Heckklappe geöffnet, C: vordere, linke Tür geöffnet, D: hintere, rechte Tür geöffnet (nur in Ausführungen mit 5 Türen). Beim Einschalten der Zündung oder während der Fahrt zeigt der Bildschirm des Kombi-Instruments an, falls eine oder mehrere Türen, die Motorhaube oder die Gepäckraumklappe geöffnet sind.

Fiat Tipo. Instrumententafel

Ausrichtbare seitliche Luftverteiler Linker Hebel: Richtungsanzeiger, Abblendlicht, Blinklicht Instrumententafel Lenkradbedientasten Rechter Hebel: Windschutzscheibenwischer/-wascher/Heckscheibenwischer/-wascher, Empfindlichkeitseinstellung des Regensensors Uconnect Bedientasten Beifahrer-Frontairbag Mittlere ausrichtbare Luftdüsen Ablagefach Klimabedienung Tasten an der Mittelkonsole: Sitzheizung, Bedienfeld USB-Port, Steckdose Startvorrichtung Fahrerairbag Lenkrad

    Handbücher für Autos

    Seiteninformation

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.kompaktklassede.com