Toyota Auris  >  Toyota Auris Betriebsanleitung  >  Fahren  >  Toyota Safety Sense  >  LDA (Alarm bei Fahrspurabweichung)

Toyota Auris > LDA (Alarm bei Fahrspurabweichung)

Funktionsübersicht

Beim Fahren auf Straßen mit weißen (gelben) Linien warnt diese Funktion den Fahrer, wenn das Fahrzeug im Begriff steht, die eigene Fahrspur zu verlassen.

Das LDA-System erkennt sichtbare weiße (gelbe) Linien mit dem vorderen Sensor im oberen Bereich der Windschutzscheibe.

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

Alarmfunktion bei Fahrspurabweichung

Wenn das System feststellt, dass das Fahrzeug möglicherweise von seiner Fahrspur abkommt, wird eine Warnung auf der Multi-Informationsanzeige angezeigt und der Warnsummer ertönt, um den Fahrer zu warnen.

Wenn der Warnsummer ertönt, prüfen Sie die Straßenumgebung und betätigen Sie vorsichtig das Lenkrad, um das Fahrzeug wieder mittig zwischen die weißen (gelben) Linien zu bewegen.

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

WARNUNG

■ Vor Verwendung des LDA-Systems

Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf das LDA-System. LDA ist kein System, das das Fahrzeug eigenständig fährt oder es dem Fahrer ermöglicht, dem Bereich vor dem Fahrzeug weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Es liegt stets in der Verantwortung des Fahrers, sicher zu fahren, genau auf die Umgebungsbedingungen zu achten und das Lenkrad zu betätigen, um die Bahn des Fahrzeugs zu berichtigen.

Achten Sie auch darauf, ausreichende Pausen einzulegen, wenn Sie sich beispielsweise nach einer längeren Fahrtzeit erschöpft fühlen.

Wenn angemessene Fahrvorgänge nicht durchgeführt werden und unaufmerksam gefahren wird, kann es zu einem Unfall mit Todesfolge oder schweren Verletzungen kommen.

■ Zur Vermeidung einer versehentlichen Aktivierung des LDA

Schalten Sie das LDA-System mit dem LDA-Schalter aus, wenn Sie das System nicht verwenden.

■ Verhindern von Funktionsstörungen und versehentlicher Aktivierung des LDASystems

  • Verändern Sie nicht die Scheinwerfer und platzieren Sie keine Aufkleber usw. auf der Oberfläche der Leuchten.
  • Verändern Sie nicht die Aufhängung usw. Wenn die Aufhängung usw. ausgetauscht werden muss, wenden Sie sich an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.
  • Bringen Sie nichts an der Motorhaube oder dem Kühlergrill an und stellen Sie nichts darauf ab. Bringen Sie auch keinen Kühlergrillschutz an (Bullenfänger, Frontschutzbügel usw.).
  • Wenn Ihre Windschutzscheibe repariert werden muss, wenden Sie sich an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.

Einschalten des LDA-Systems

Drücken Sie den LDA-Schalter, um das LDA-System einzuschalten.

Die LDA-Anzeige leuchtet auf und eine Meldung wird auf der Multi-Informationsanzeige angezeigt.

Drücken Sie den LDA-Schalter erneut, um das LDA-System auszuschalten.

Wenn das LDA-System ein- oder ausgeschaltet ist, wird der Betrieb des LDA-Systems beim nächsten Starten des Hybridsystems im selben Zustand fortgesetzt

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

Anzeige auf der Multi-Informationsanzeige

Das Innere der angezeigten weißen Linien ist weiß

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

Zeigt an, dass das System weiße (gelbe) Linien erkennt. Wenn das Fahrzeug von seiner Fahrspur abweicht, blinkt die weiße Linie, die auf der Seite angezeigt wird, von der das Fahrzeug abweicht, orangefarben.

Das Innere der angezeigten weißen Linien ist schwarz

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

Zeigt an, dass das System keine weißen (gelben) Linien erkennen kann oder vorübergehend abgeschaltet ist.

■ Wenn "LDA-System prüfen." auf der Multi-Informationsanzeige angezeigt wird

Wenn die Anzeige für LDA nicht aufleuchtet, wenn der Schalter für LDA gedrückt wird, um das System einzuschalten, liegt möglicherweise eine Funktionsstörung des Systems vor. Lassen Sie das Fahrzeug umgehend von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb überprüfen.

■ Betriebsbedingungen

Diese Funktion ist betriebsbereit, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind.

  • LDA ist eingeschaltet.
  • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt etwa 50 km/h oder mehr.
  • Das System erkennt weiße (gelbe) Linien.
  • Die Breite der Fahrspur beträgt etwa 3 m oder mehr.
  • Der Hebel für den Fahrtrichtungsanzeiger wird nicht betätigt.
  • Das Fahrzeug wird auf einer geraden Straße oder durch eine leichte Kurve mit einem Radius von mehr als etwa 150 m gefahren.
  • Es werden keine Funktionsstörungen des Systems erkannt.

■ Vorübergehende Abschaltung der Funktionen

Wenn die Betriebsbedingungen nicht länger erfüllt sind, können Funktionen vorübergehend abgeschaltet werden. Wenn die Betriebsbedingungen wieder erfüllt sind, wird der Betrieb der Funktion aber wieder automatisch hergestellt.

■ Alarmfunktion bei Fahrspurabweichung

Der Warnsummer ist möglicherweise aufgrund externer Geräusche, Audiowiedergabe usw. schwer zu hören.

■ Weiße (gelbe) Linien befinden sich nur an einem Straßenrand

Das LDA-System funktioniert für die Seite nicht, auf der keine weißen (gelben) Linien erkannt werden konnten.

■ Nachdem das Fahrzeug in der Sonne geparkt wurde

Das LDA-System ist möglicherweise nicht verfügbar und eine Warnmeldung wird möglicherweise für einige Zeit nach dem Anfahren angezeigt. Wenn die Temperatur im Fahrgastraum abnimmt und im Bereich des vorderen Sensors die geeignete Betriebstemperatur erreicht ist, steht das System wieder zur Verfügung.

■ Wenn Fahrbahnmarkierungen nur auf einer Seite des Fahrzeugs vorhanden sind

Der Alarm bei Fahrspurabweichung funktioniert für die Seite nicht, auf der keine Fahrbahnmarkierungen erkannt werden können.

■ Bedingungen, unter welchen die Funktionen möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren

In folgenden Situationen erkennt der vordere Sensor weiße (gelbe) Linien möglicherweise nicht und verschiedene Funktionen arbeiten eventuell nicht ordnungsgemäß.

  • Es befinden sich Schatten auf der Straße, die parallel zu den weißen (gelben) Linien verlaufen oder diese verdecken.
  • Das Fahrzeug wird in einem Bereich gefahren, in dem es keine weißen (gelben) Linien gibt, wie z. B. vor einer Mautstelle oder einem Kontrollpunkt oder auf einer Kreuzung usw.
  • Die weißen (gelben) Linien sind aufgebrochen oder es sind Katzenaugen (reflektierende Markierungen) oder Steine vorhanden.
  • Die weißen (gelben) Linien sind nicht oder nur schwer sichtbar aufgrund von Sand usw.
  • Das Fahrzeug wird auf Straßenbelägen gefahren, die z. B. aufgrund von Regen, stehendem Wasser usw. nass sind.
  • Die Fahrbahnlinien sind gelb (was die Erkennung im Gegensatz zu weißen Linien erschweren kann).
  • Die weißen (gelben) Linien verlaufen über einen Bordstein o. Ä.
  • Das Fahrzeug wird auf einer hellen Oberfläche gefahren, wie z. B. Beton.
  • Das Fahrzeug wird auf Oberflächen gefahren, die aufgrund von Lichtreflektionen usw. hell sind.
  • Das Fahrzeug wird in einem Bereich gefahren, an dem sich die Helligkeit plötzlich ändert, wie z. B. am Ein- oder Ausgang eines Tunnels o. Ä.
  • Licht von den Scheinwerfern eines entgegenkommenden Fahrzeugs, der Sonne usw. trifft auf die Kamera.
  • Das Fahrzeug wird auf Straßen gefahren, die abzweigen, zusammengeführt werden usw.
  • Das Fahrzeug wird an einem Gefälle gefahren.
  • Das Fahrzeug wird auf einer Straße gefahren, die nach links oder rechts geneigt ist, oder auf einer kurvenreichen Straße.
  • Das Fahrzeug wird auf einer unbefestigten oder schlechten Straße gefahren.
  • Das Fahrzeug wird durch eine enge Kurve gefahren.
  • Die Fahrspur ist extrem schmal oder breit.
  • Das Fahrzeug ist aufgrund schweren Gepäcks oder falschen Reifendrucks stark geneigt.
  • Die Entfernung zum vorausfahrenden Fahrzeug ist sehr gering.
  • Das Fahrzeug bewegt sich aufgrund der Straßenbedingungen (schlechte Straßen oder Straßenfugen) übermäßig nach oben und unten.
  • Die Scheinwerferlinsen sind verschmutzt und geben bei Nacht kaum Licht ab oder die Strahlachse weicht ab.
  • Das Fahrzeug hat gerade die Fahrspur gewechselt oder eine Kreuzung überquert.

■ Warnmeldungen für das LDA-System

Warnmeldungen dienen zum Anzeigen einer Funktionsstörung des Systems oder fordern den Fahrer zu besonderer Vorsicht während der Fahrt auf.

Automatisches Fernlicht

Das automatische Fernlicht verwendet einen vorderen Sensor im Fahrzeug, um die Helligkeit der Straßenbeleuchtung, der Lichter von Fahrzeugen vor Ihnen usw. zu messen, und schaltet das Fernlicht automatisch nach Bedarf ein oder aus.

WARNUNG

■ Einschränkungen des automatischen Fernlichts

Verlassen Sie sich nicht auf das automatische Fernlicht. Fahren Sie immer vorsichtig, achten Sie auf Ihre Umgebung und schalten Sie das Fernlicht nach Bedarf von Hand ein oder aus.

■ Zur Vermeidung einer falschen Bedienung des automatischen Fernlichtsystems

Das Fahrzeug nicht überladen.

Aktivierung des automatischen Fernlichtsystems

Drücken Sie den Hebel von sich weg, während der Scheinwerferschalter in Position ist.

Die Anzeige des automatischen Fernlichts wird eingeschaltet, wenn die Scheinwerfer automatisch eingeschaltet werden, um anzuzeigen, dass das System aktiv ist.

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

Manuelles Ein-/Ausschalten des Fernlichts

■ Umschalten auf Abblendlicht

Ziehen Sie den Hebel in die Ausgangsstellung.

Die Anzeige des automatischen Fernlichts schaltet sich aus.

Drücken Sie den Hebel von sich weg, um das automatische Fernlichtsystem erneut zu aktivieren.

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

■ Umschalten auf Fernlicht

Drehen Sie den Leuchtenschalter in die Position .

Die Anzeige des automatischen Fernlichts schaltet sich aus und die Anzeige des Fernlichts schaltet sich ein.

Toyota Auris. Toyota Safety Sense

■ Bedingungen für automatisches Ein- oder Ausschalten des Fernlichts

  • Wenn alle der folgenden Bedingungen erfüllt sind, wird das Fernlicht automatisch eingeschaltet (nach ca. 1 Sekunde):
    • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt etwa 40 km/h oder mehr.
    • Der Bereich vor dem Fahrzeug ist dunkel.
    • Es befinden sich keine Fahrzeuge mit eingeschalteten Scheinwerfern oder Schlussleuchten vor Ihnen.
    • Auf der Straße vor Ihnen gibt es wenige Straßenleuchten.
  • Wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist, wird das Fernlicht automatisch ausgeschaltet:
    • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt weniger als etwa 30 km/h.
    • Der Bereich vor dem Fahrzeug ist nicht dunkel.
    • Fahrzeuge vor Ihnen haben eingeschaltete Scheinwerfer oder Schlussleuchten.
    • Auf der Straße vor Ihnen gibt es viele Straßenleuchten.

■ Erfassungsinformationen für den vorderen Sensor

  • In folgenden Situationen wird das Fernlicht eventuell nicht automatisch ausgeschaltet:
    • Wenn Fahrzeuge vor Ihnen plötzlich aus einer Kurve auftauchen
    • Wenn das Fahrzeug von einem anderen Fahrzeug geschnitten wird
    • Wenn Fahrzeuge vor Ihnen aufgrund von wiederholten Kurven, Straßenteilern oder Bäumen am Straßenrand vor der Sicht verborgen sind
    • Wenn auf einer breiten Straße Fahrzeuge vor Ihnen aus der weiter entfernten Fahrspur auftauchen
    • Wenn Fahrzeuge vor Ihnen keine Leuchten haben
  • Das Fernlicht kann ausgeschaltet werden, wenn ein Fahrzeug vor Ihnen erkannt wird, das Nebelscheinwerfer verwendet, jedoch keine eingeschalteten Scheinwerfer hat.
  • Hausbeleuchtung, Straßenbeleuchtung, Verkehrsampeln und beleuchtete Reklametafeln oder Schilder können dazu führen, dass von Fernlicht auf Abblendlicht umgeschaltet wird oder das Abblendlicht weiter eingeschaltet bleibt.
  • Folgende Faktoren können die benötigte Zeit für das Ein- oder Ausschalten des Fernlichts beeinflussen:
    • Die Helligkeit von Scheinwerfern, Nebelleuchten und Schlussleuchten von Fahrzeugen vor Ihnen
    • Die Bewegung und Richtung von Fahrzeugen vor Ihnen
    • Wenn ein Fahrzeug vor Ihnen nur auf einer Seite funktionierende Leuchten hat
    • Wenn es sich bei einem Fahrzeug vor Ihnen um ein Zweiradfahrzeug handelt
    • Der Zustand der Fahrbahn (Steigung, Kurve, Zustand der Fahrbahnoberfläche usw.)
    • Die Anzahl der Insassen und die Menge des Gepäcks
  • Das Fernlicht wird möglicherweise für den Fahrer unerwartet ein- und ausgeschaltet.
  • Fahrräder oder ähnliche Objekte werden möglicherweise nicht erkannt.
  • In den unten aufgeführten Situationen kann das System eventuell die Umgebungshelligkeit nicht richtig erkennen. Dadurch kann das Abblendlicht eingeschaltet bleiben oder das Fernlicht Probleme für Fußgänger, Fahrzeuge vor Ihnen oder andere Verkehrsteilnehmer verursachen. Schalten Sie in diesen Fällen manuell zwischen Fern- und Abblendlicht um.
    • Bei schlechtem Wetter (Regen, Schnee, Nebel, Sandstürme usw.)
    • Die Sicht durch die Windschutzscheibe ist durch Nebel, Sprühregen, Eis, Schmutz usw. beeinträchtigt.
    • Die Windschutzscheibe ist gesprungen oder beschädigt.
    • Der vordere Sensor ist verformt oder verschmutzt.
    • Die vordere Sensortemperatur ist extrem hoch.
    • Die Umgebungshelligkeit entspricht der Helligkeit von Scheinwerfern, Schlussleuchten oder Nebelleuchten.
    • Vorausfahrende Fahrzeuge haben Scheinwerfer oder Schlussleuchten, die entweder ausgeschaltet oder verschmutzt sind, die ihre Farbe verändern oder nicht korrekt eingestellt sind.
    • Beim Durchfahren eines abwechselnd hellen und dunklen Gebiets.
    • Bei regelmäßigem und wiederholtem Fahren an Steigungen/Gefälle oder auf Straßen mit rauer, holpriger oder unebener Oberfläche (wie Pflasterstein, Schotterpisten usw.).
    • Bei regelmäßiger und wiederholter Kurvenfahrt oder auf einer kurvenreichen Straße.
    • Vor dem Fahrzeug befindet sich ein stark reflektierendes Objekt wie ein Hinweisschild oder ein Spiegel.
    • Die Rückseite eines vorausfahrenden Fahrzeugs ist stark reflektierend, wie z. B. ein Container auf einem LKW.
    • Die Scheinwerfer des Fahrzeugs sind beschädigt, verschmutzt oder falsch ausgerichtet.
    • Das Fahrzeug ist durch einen platten Reifen, einen gezogenen Anhänger usw. in einer Schräglage oder geneigt.
    • Es wird wiederholt auf ungewöhnliche Art zwischen Fernlicht und Abblendlicht umgeschaltet.
    • Der Fahrer vermutet, dass das Fernlicht Probleme für andere Fahrer oder Fußgänger in der Nähe verursachen oder sie stören kann.

RSA (Verkehrsschilderkennung)

PCS (Pre-Crash-Sicherheitssystem)

MEHR SEHEN:

Ford Focus. Totpunktüberwachung

System zur Überwachung des toten Winkels (Blind spot information system, BLIS) WARNUNGENDas System ist nicht dazu konzipiert, Kontakt mit anderen Fahrzeugen oder Gegenständen zu verhindern. Es gibt nur eine Warnung aus, damit Fahrzeuge erkannt werden, die sich im toten Winkel befinden.

Renault Fluence. Motorhaube

4-Türer Zum Öffnen am Hebel 1 auf der linken Seite des Armaturenbretts ziehen. Entriegeln des Sicherheitshakens der Motorhaube Heben Sie zum Öffnen den Griff 2 an. Vorsicht bei Arbeiten im Motorraum. Der Motor kann noch heiß sein. Zudem kann sich der Kühlerventilator jederzeit in Gang setzen.

    Handbücher für Autos

    Seiteninformation

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.kompaktklassede.com