Toyota Auris  >  Toyota Auris Betriebsanleitung  >  Wartung und Pflege des Fahrzeugs  >  Wartung in Eigenregie  >  Reifen

Toyota Auris > Reifen

Ersetzen Sie die Reifen gemäß den Wartungsplänen und abhängig von der Abnutzung oder setzen Sie sie um.

Kontrolle der Reifen

Prüfen Sie, ob die Abnutzungsanzeiger an den Reifen sichtbar sind. Prüfen Sie die Reifen auch auf ungleichmäßige Abnutzung wie z. B. übermäßige Abnutzung auf einer Seite des Profils.

Prüfen Sie Zustand und Reifendruck des Ersatzreifens, wenn nicht umgesetzt wird.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

  1. Neues Profil
  2. Abgenutztes Profil
  3. Abnutzungsanzeiger

Die Lage der Abnutzungsanzeiger wird durch eine Markierung "TWI" oder "D" usw.

in der Flanke jedes Reifens angezeigt.

Ersetzen Sie die Reifen, wenn die Abnutzungsanzeiger auf einem Reifen sichtbar sind.

Umsetzen der Reifen

Setzen Sie die Reifen in der angegebenen Reihenfolge um.

Um eine gleichmäßige Reifenabnutzung zu erhalten und die Lebensdauer der Reifen zu verlängern, empfiehlt Toyota, die Reifen ca. alle 10 000 km umzusetzen.

Fahrzeuge mit einem Reifendruck- Warnsystem: Versäumen Sie beim Umsetzen der Vorder- und Hinterreifen mit unterschiedlichen Reifendrücken nicht, das Reifendruck-Warnsystem nach dem Umsetzen zu initialisieren.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

Reifendruck-Warnsystem (je nach Ausstattung)

Ihr Fahrzeug verfügt über ein Reifendruck-Warnsystem, das mithilfe von Reifendruck- Warnventilen und Sendern niedrigen Reifendruck registriert, bevor schwerwiegende Probleme auftreten.

Einbau der Reifendruck-Warnventile und Sender

Wenn Reifen oder Räder ausgetauscht werden, müssen die Reifendruck- Warnventile und Sender ebenfalls eingebaut werden.

Wenn neue Reifendruck-Warnventile und Sender eingebaut werden, müssen neue ID-Codes im Reifendruck-Warncomputer registriert werden und das Reifendruck-Warnsystem muss initialisiert werden. Lassen Sie die IDCodes der Reifendruck-Warnventile und Sender von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb registrieren.

Initialisierung des Reifendruck-Warnsystems

■ Das Reifendruck-Warnsystem muss in folgenden Fällen initialisiert werden:

  • Beim Umsetzen von Vorder- und Hinterreifen mit unterschiedlichen Reifendrücken.
  • Beim Wechseln der Reifengröße.
  • Bei einer Änderung des Reifendrucks, z. B. wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit oder das Zuladungsgewicht geändert wird.

Bei der Initialisierung des Reifendruck-Warnsystems wird der aktuelle Reifendruck als Referenzdruck festgelegt.

■ Wie Sie das Reifendruck-Warnsystem initialisieren

1. Parken Sie das Fahrzeug an einer sicheren Stelle und schalten Sie die Starttaste aus.

Während der Fahrt kann die Initialisierung nicht durchgeführt werden.

2. Passen Sie den Reifendruck auf den für kalte Reifen vorgegebenen Wert an. Überzeugen Sie sich davon, dass der Reifendruck auf den für kalte Reifen vorgegebenen Wert eingestellt wird. Der Betrieb des Reifendruck-Warnsystems basiert auf dieser Druckeinstellung.

3. Schalten Sie die Starttaste in den Modus ON.

4. Öffnen Sie das Handschuhfach.

Halten Sie den Rückstellschalter für Reifendruckwarnung gedrückt, bis die Reifendruck- Warnleuchte 3 Mal langsam blinkt.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

5. Warten Sie einige Minuten mit der Starttaste im Modus ON und schalten Sie die Starttaste anschließend aus.

Registrieren der ID-Codes

Das Reifendruck-Warnventil und der Sender haben einen eindeutigen IDCode.

Wenn Reifendruck-Warnventil und Sender ausgetauscht werden, muss der zugehörige ID-Code registriert werden. Lassen Sie den ID-Code von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb registrieren.

■ Wann müssen die Reifen des Fahrzeugs ersetzt werden?

Die Reifen sollten ersetzt werden, wenn Folgendes zutrifft:

  • Die Abnutzungsanzeiger sind an einem Reifen sichtbar.
  • Bei Reifenschäden, wie z. B. Schnitte, Spalte oder Risse, die so tief sind, dass das Gewebe zu sehen ist, oder Aufwölbungen, die auf innere Beschädigungen hindeuten
  • Ein Reifen verliert wiederholt Luft oder kann aufgrund der Größe oder Lage des Schnittes oder einer anderen Beschädigung nicht richtig repariert werden

Lassen Sie sich von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb beraten, falls Sie unsicher sind.

■ Reifen und Räder wechseln (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

Wenn der ID-Code von Reifendruck-Warnventil und Sender nicht registriert wird, funktioniert das Reifendruck-Warnsystem nicht korrekt. Nach rund 20 Minuten Fahrt blinkt die Reifendruck-Warnleuchte für 1 Minute und leuchtet dann, um auf eine Funktionsstörung des Systems hinzuweisen.

■ Lebensdauer der Reifen

Jeder Reifen, der mehr als 6 Jahre alt ist, muss von einem qualifizierten Techniker geprüft werden, auch wenn er nur selten oder nie gebraucht wurde und keine Schäden sichtbar sind.

■ Regelmäßige Reifendruckkontrollen (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

Das Reifendruck-Warnsystem ersetzt nicht die regelmäßigen Kontrollen des Reifendrucks.

Machen Sie die Reifendruckkontrolle zum Bestandteil Ihrer täglichen routinemäßigen Fahrzeugkontrolle.

■ Niedrigprofilreifen (17-Zoll-Reifen)

Generell nutzen Niederquerschnittsreifen im Vergleich zu Standardreifen schneller ab und die Haftung auf Straßen mit Schnee und/oder Eis ist geringer. Verwenden Sie auf verschneiten und/oder vereisten Straßen Winterreifen und fahren Sie vorsichtig und mit einer den Witterungsbedingungen angemessenen Geschwindigkeit.

■ Wenn das Profil auf Winterreifen bis auf weniger als 4 mm abgenutzt ist

Die Winterreifen verlieren ihre Wirkung.

■ Situationen, in welchen das Reifendruck-Warnsystem möglicherweise nicht einwandfrei funktioniert (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

  • In den folgenden Fällen funktioniert das Reifendruck-Warnsystem möglicherweise nicht einwandfrei.
    • Wenn keine originalen Toyota-Räder verwendet werden.
    • Ein Reifen wurde durch einen Reifen ersetzt, der nicht zur OE (Original-Ausstattung) gehört.
    • Ein Reifen wurde durch einen Reifen ersetzt, der nicht die angegebene Größe hat.
    • Schneeketten o. Ä. sind aufgezogen.
    • Ein zusätzlicher Notlaufreifen ist angebracht.
    • Wenn eine Scheibentönung aufgebracht ist, welche die Funkwellensignale beeinflusst.
    • Wenn sich auf dem Fahrzeug viel Schnee oder Eis befindet, insbesondere im Bereich der Räder oder der Radkästen.
    • Wenn der Reifendruck den angegebenen Wert extrem überschreitet.
    • Wenn Reifen ohne Reifendruckwarnventile und Sender verwendet werden.
    • Wenn die ID-Codes auf den Reifendruckwarnventilen und Sendern im Reifendruck- Warncomputer nicht registriert sind.
  • Die Leistung kann in den folgenden Situationen beeinträchtigt werden.
    • In der Nähe eines Fernsehturms, Kraftwerks, einer Tankstelle, eines Radiosenders, einer großen Anzeige, eines Flughafens oder einer anderen Einrichtung, die starke Funkwellen oder Elektrorauschen erzeugt.
    • Beim Mitführen eines tragbaren Funkgeräts, Mobiltelefons, schnurlosen Telefons oder eines anderen drahtlosen Kommunikationsgeräts.
  • Wenn das Fahrzeug geparkt ist, dauert es eventuell länger, bis die Warnung auftaucht oder ausgeht.
  • Wenn der Reifendruck sehr schnell abnimmt, z. B. durch einen geplatzten Reifen, funktioniert die Warnung eventuell nicht.

■ Der Initialisierungsvorgang (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

  • Achten Sie darauf, die Initialisierung nach der Anpassung des Reifendrucks durchzuführen.

    Achten Sie außerdem darauf, dass die Reifen kalt sind, bevor Sie die Initialisierung oder die Anpassung des Reifendrucks vornehmen.

  • Wenn Sie versehentlich während der Initialisierung die Starttaste ausschalten, müssen Sie den Rückstellschalter nicht erneut betätigen, weil die Initialisierung automatisch fortgesetzt wird, wenn die Starttaste das nächste Mal auf den Modus ON geschaltet wird.
  • Wenn Sie versehentlich den Rückstellschalter drücken, obwohl keine Initialisierung erforderlich ist, stellen Sie den Reifendruck bei kalten Reifen auf den vorgeschriebenen Wert ein und führen Sie die Initialisierung erneut durch.

■ Warnleistung des Reifendruck-Warnsystems (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

Die Warnung des Reifendruck-Warnsystems ändert sich in Abhängigkeit von den Fahrbedingungen. Aus diesem Grund gibt das System möglicherweise eine Warnung aus, auch wenn der Reifendruck noch nicht sehr niedrig ist oder wenn der Reifendruck höher liegt als der Druck, der bei der Initialisierung des Systems eingestellt wurde.

■ Wenn die Initialisierung des Reifendruck-Warnsystems fehlgeschlagen ist (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

Eine Initialisierung kann in wenigen Minuten abgeschlossen werden. In den folgenden Fällen wurden jedoch die Einstellungen nicht gespeichert und das System funktioniert nicht korrekt. Wenn der Versuch, die Reifendruckeinstellungen zu speichern, mehrmals fehlschlägt, lassen Sie das Fahrzeug so bald wie möglich von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb prüfen.

  • Beim Betätigen des Rückstellschalters für Reifendruckwarnung blinkt die Reifendruck- Warnleuchte nicht 3 Mal.
  • Wenn das Fahrzeug nach abgeschlossener Initialisierung eine gewisse Zeit lang gefahren wurde, leuchtet die Warnleuchte nach 1-minütigem Blinken auf.

■ Registrieren der ID-Codes (Fahrzeuge mit Reifendruck-Warnsystem)

Es können die ID-Codes der Reifendruck-Warnventile und Sender für zwei Rädersätze registriert werden.

Es ist nicht notwendig, die ID-Codes zu registrieren, wenn normale Reifen gegen Winterreifen ausgetauscht werden, wenn die ID-Codes der Räder für sowohl normale Reifen als auch Winterreifen im Voraus registriert werden.

Wenden Sie sich für Informationen zum Ändern der ID-Codes an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.

WARNUNG

■ Beim Prüfen oder Ersetzen von Reifen

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um Unfälle zu vermeiden.

Die Nichtbeachtung kann zur Beschädigung von Teilen des Antriebsstrangs sowie zu gefährlichen Fahreigenschaften führen, die Unfälle mit der Folge tödlicher oder schwerer Verletzungen verursachen können.

  • Kombinieren Sie keine Reifen verschiedener Marken oder Modelle oder Reifen mit unterschiedlichen Profilmustern.

    Kombinieren Sie auch keine Reifen mit deutlich unterschiedlicher Abnutzung.

  • Verwenden Sie keine anderen Reifengrößen als die von Toyota empfohlenen.
  • Kombinieren Sie unterschiedlich aufgebauten Reifen (Radialreifen, Diagonal-Gürtelreifen oder Diagonalreifen).
  • Kombinieren Sie nicht Sommer-, Allwetter- und Winterreifen.
  • Verwenden Sie keine Reifen, die bereits an anderen Fahrzeugen eingesetzt wurden.

    Verwenden Sie keine Reifen, von welchen Sie nicht wissen, wie sie vorher verwendet wurden.

  • Fahrzeuge mit einem Notrad: Ziehen Sie nichts, wenn ein Notrad an ihrem Fahrzeug montiert ist.

■ Beim Initialisieren des Reifendruck-Warnsystems (Fahrzeuge mit einem Reifendruck-Warnsystem)

Betätigen Sie den Rückstellschalter für die Reifendruckwarnung erst, nachdem der Reifendruck auf den vorgegebenen Wert eingestellt wurde. Andernfalls kann es vorkommen, dass die Reifendruck-Warnleuchte bei niedrigem Reifendruck nicht aufleuchtet oder sie leuchtet, obwohl der Reifendruck eigentlich korrekt ist.

HINWEIS

■ Reparatur oder Austausch von Reifen, Rädern, Reifendruck-Warnventilen, Sendern und Ventilkappen (Fahrzeuge mit einem Reifendruck-Warnsystem)

  • Wenden Sie sich an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb, wenn Räder, Reifen oder Reifendruck-Warnventile und Sender entfernt oder montiert werden sollen, da Reifendruck-Warnventile und Sender durch unsachgemäße Behandlung beschädigt werden können.
  • Achten Sie darauf, die Ventilkappen aufzusetzen. Wenn die Ventilkappen nicht aufgesetzt werden, kann Wasser in die Reifendruck-Warnventile eindringen und die Reifendruck-Warnventile könnten festklemmen.
  • Beim Austausch der Reifenventilkappen darauf achten, dass keine anderen als die vorgeschriebenen Ventilkappen verwendet werden. Die Kappe könnte ansonsten steckenbleiben.

■ Zur Vermeidung von Beschädigungen der Reifendruck-Warnventile und Sender (Fahrzeuge mit einem Reifendruck-Warnsystem)

Nach der Reparatur eines Reifens mit flüssigen Dichtmitteln funktionieren Reifendruck- Warnventil und Sender möglicherweise nicht einwandfrei. Wenn ein flüssiges Dichtmittel verwendet wird, wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Toyota- Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb bzw. eine qualifizierte Reparaturwerkstatt.

Stellen Sie nach der Verwendung von flüssigem Dichtmittel sicher, dass Sie bei der Reparatur oder dem Reifenwechsel das Reifendruck-Warnventil und Sender austauschen.

■ Fahren auf schlechten Straßen

Beim Befahren von Straßen mit unbefestigter Oberfläche oder Schlaglöchern ist besondere Vorsicht geboten.

Diese Bedingungen können zum Abfallen des Reifendrucks führen und somit die Dämpfungseigenschaften der Reifen beeinträchtigen. Außerdem kann das Befahren von schlechten Straßen Reifen, Räder und Karosserie beschädigen.

■ Niedrigprofilreifen (17-Zoll-Reifen)

Niederquerschnittsreifen können einen größeren Schaden am Rad als gewöhnlich anrichten, wenn sie einem Aufschlag vom Straßenbelag ausgesetzt werden. Beachten Sie daher das Folgende:

  • Achten Sie auf den richtigen Reifendruck. Bei zu niedrigem Druck können die Reifen stärker beschädigt werden.
  • Meiden Sie Schlaglöcher, unebenen Straßenbelag, Bordsteine und andere Gefahren auf der Straße. Andernfalls können schwere Schäden an Reifen und Rädern entstehen.

■ Wenn der Reifendruck jedes Reifens beim Fahren zu niedrig wird

Fahren Sie nicht weiter, da Sie sonst die Reifen und/oder Räder beschädigen könnten.

Reifendruck

Stellen Sie sicher, dass Sie stets mit dem korrekten Reifendruck fahren.

Der Reifendruck sollte mindestens einmal im Monat kontrolliert werden.

Toyota empfiehlt jedoch, den Reifendruck alle zwei Wochen zu kontrollieren.

Informationsschild für Reifendruck und Beladung

Der Reifendruck ist auf dem Schild auf dem fahrerseitigen Türrahmen wie dargestellt angegeben.

Fahrzeuge mit Linkslenkung

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

Fahrzeuge mit Rechtslenkung

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

■ Auswirkungen von falschem Reifendruck

Fahren mit falschem Reifendruck kann folgende Auswirkungen haben:

  • Reduzierte Kraftstoffeinsparung
  • Reduzierter Fahrkomfort und schlechtes Fahrverhalten
  • Reduzierte Lebensdauer der Reifen aufgrund von Verschleiß
  • Weniger Sicherheit
  • Beschädigung des Antriebsstrangs

Wenn der Luftdruck eines Reifens ständig gefüllt werden muss, lassen Sie ihn von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb überprüfen.

■ Anweisungen zum Prüfen des Reifendrucks

Beachten Sie beim Prüfen des Reifendrucks die folgenden Punkte:

  • Prüfen Sie den Luftdruck nur bei kalten Reifen.

    Sie erhalten einen korrekten Wert für den kalten Reifendruck, wenn Ihr Fahrzeug mindestens 3 Stunden lang abgestellt war oder nicht weiter als 1,5 km gefahren wurde.

  • Verwenden Sie immer einen Reifendruckmesser.

    Es ist schwierig, nur anhand seines Äußeren zu beurteilen, ob ein Reifen den richtigen Luftdruck aufweist.

  • Der Reifendruck ist nach dem Fahren für gewöhnlich höher, da im Reifen Wärme generiert wird. Lassen Sie nach dem Fahren keine Luft aus den Reifen ab.
  • Das Gewicht von Insassen und Gepäck sollte so verteilt werden, dass das Fahrzeug ausbalanciert ist.

WARNUNG

■ Der richtige Luftdruck ist entscheidend für die Leistungsfähigkeit der Reifen

Achten Sie darauf, dass Ihre Reifen stets den richtigen Luftdruck haben.

Wenn die Reifen nicht den richtigen Luftdruck aufweisen, können folgende Zustände eintreten, welche zu einem Unfall mit Todesfolge oder schweren Verletzungen führen können:

  • Übermäßige Abnutzung
  • Ungleichmäßige Abnutzung
  • Schlechtes Fahrverhalten
  • Möglichkeit von Reifenpannen durch Überhitzung der Reifen
  • Luftaustritt aus dem Reifen und Rad
  • Raddeformierung und/oder Beschädigung des Reifens
  • Erhöhtes Risiko eines Reifenschadens während der Fahrt (aufgrund von Gefahren auf der Straße, Dehnungsfugen, scharfen Kanten auf der Straße usw.)

HINWEIS

■ Beim Kontrollieren und Einstellen des Reifendrucks

Achten Sie darauf, die Ventilkappen wieder aufzusetzen.

Wenn eine Ventilkappe nicht aufgesetzt wird, kann Schmutz oder Feuchtigkeit in das Ventil eindringen und einen Luftaustritt verursachen, was zu verringertem Reifendruck führen kann.

Räder

Wenn ein Rad verformt, gerissen oder stark verrostet ist, muss es ersetzt werden. Andernfalls kann sich der Reifen vom Rad lösen oder den Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug verursachen.

Auswahl der Räder

Achten Sie beim Radwechsel darauf, dass die Ersatzräder den ausgetauschten Rädern in Bezug auf Tragfähigkeit, Durchmesser, Maulweite und positive Einpresstiefe* genau entsprechen.

Ersatzräder erhalten Sie von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.

*: Kurz auch als "Offset" bezeichnet.

Toyota empfiehlt nicht die Verwendung von:

  • Rädern unterschiedlicher Größen oder Sorten
  • Gebrauchten Rädern
  • Verformten, wieder gerichteten Rädern

Vorsichtsmaßnahmen bei Aluminiumrädern

  • Verwenden Sie nur Toyota-Radmuttern und Schlüssel, die zur Verwendung mit Aluminiumfelgen entwickelt wurden.
  • Überprüfen Sie beim Umsetzen, Reparieren oder Wechseln Ihrer Reifen nach 1600 km, ob die Radmuttern noch fest sitzen.
  • Achten Sie bei der Verwendung von Schneeketten darauf, dass Sie die Aluminiumräder nicht beschädigen.
  • Verwenden Sie zum Auswuchten Ihrer Räder nur Original-Toyota-Auswuchtgewichte oder gleichwertige Gewichte sowie einen Kunststoff- oder Gummihammer.

■ Bei einem Radwechsel (Fahrzeuge mit einem Reifendruck-Warnsystem)

Die Räder Ihres Fahrzeugs verfügen über Reifendruck-Warnventile und Sender, mit deren Hilfe das Reifendruck-Warnsystem bei einem Druckverlust der Reifen im Voraus Warnungen ausgeben kann. Wenn Räder ausgetauscht werden, müssen Reifendruck- Warnventile und Sender eingebaut werden.

WARNUNG

■ Beim Ersetzen der Räder

  • Verwenden Sie keine Räder einer anderen Größe als in der Betriebsanleitung empfohlen, da dies zum Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug führen kann.
  • Verwenden Sie niemals einen Schlauch in einem undichten Rad, das für Tubeless- Reifen ausgelegt ist. Dies kann zu Unfällen mit tödlichen oder schweren Verletzungen führen.

■ Beim Festdrehen der Radmuttern

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Radmuttern mit den verjüngten Enden nach innen aufdrehen.

    Wenn Sie die Muttern mit den verjüngten Enden nach außen aufdrehen, kann sich das Rad lösen und schließlich im Fahrbetrieb abfallen, wodurch ein Unfall mit schweren oder tödlichen Verletzungen verursacht werden kann.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

  • Verwenden Sie niemals Öl oder Fett für die Radbolzen oder Radmuttern.

    Öl und Fett können dazu führen, dass die Radmuttern zu fest angezogen werden, wodurch Bolzen oder Scheibenrad beschädigt werden können. Außerdem können Öl und Fett dazu führen, dass sich die Radmuttern lockern und das Rad abfällt, was zu einem Unfall mit schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann. Entfernen Sie Öl oder Fett von den Radbolzen oder Radmuttern.

■ Die Verwendung defekter Räder ist verboten

Verwenden Sie keine beschädigten oder verformten Räder.

Andernfalls kann der Reifen während der Fahrt Luft verlieren und möglicherweise einen Unfall verursachen.

HINWEIS

■ Austausch der Reifendruck-Warnventile und Sender (Fahrzeuge mit Reifendruck- Warnsystem)

  • Da die Reparatur oder das Austauschen von Reifen auch Auswirkungen auf die Reifendruck-Warnventile und Sender haben kann, sollten die Reifen von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb oder einem anderen qualifizierten Reparaturbetrieb gewechselt oder geprüft werden. Kaufen Sie außerdem Ihre Reifendruck-Warnventile und Sender nur von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.
  • Verwenden Sie für Ihr Fahrzeug nur Original-Toyota-Räder.

    Reifendruck-Warnventile und Sender funktionieren bei nicht originalen Rädern möglicherweise nicht korrekt.

Klimaanlagenfilter

Der Klimaanlagenfilter muss regelmäßig gewechselt werden, um die Leistung der Klimaanlage aufrecht zu erhalten.

Ausbauvorgang

1. Schalten Sie die Starttaste aus.

2. Öffnen Sie das Handschuhfach.

Schieben Sie die Befestigungsstrebe zur Seite.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

3. Drücken Sie beide Seiten des Handschuhfachs nach innen, um die oberen Klemmen zu lösen. Ziehen Sie dann das Handschuhfach heraus und lösen Sie die unteren Klemmen.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

4. Entfernen Sie die Filterabdeckung.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

■ Austauschverfahren

Entnehmen Sie den Klimaanlagenfilter und setzen Sie einen neuen Filter ein.

Die Markierungen "↑UP" auf dem Filter müssen nach oben zeigen.

Toyota Auris. Wartung in Eigenregie

■ Prüfintervall

Überprüfen und ersetzen Sie den Klimaanlagenfilter gemäß dem Wartungsplan. In staubigen Regionen oder in Regionen mit hoher Verkehrsdichte kann der Austausch bereits zu einem früheren Zeitpunkt erforderlich sein. (Informationen zum Wartungsprogramm entnehmen Sie bitte dem "Toyota Kundendienstheft" oder dem "Toyota Wartungsheft".)

■ Wenn der Luftstrom aus den Düsen deutlich nachlässt

Der Filter ist möglicherweise verstopft. Überprüfen Sie den Filter und ersetzten Sie ihn bei Bedarf.

HINWEIS

■ Wenn Sie die Klimaanlage verwenden

Stellen Sie sicher, dass immer ein Filter eingesetzt ist.

Wird die Klimaanlage ohne Filter verwendet, kann das System beschädigt werden.

Batterie für elektronischen Schlüssel

Motorraum

MEHR SEHEN:

Ford Focus. Telefonbuch erstellen

Namen speichern Neue Einträge können mit Hilfe des Befehls "NAMEN SPEICHERN" gespeichert werden. Mit Hilfe dieser Funktion kann eine Rufnummer gewählt werden, indem der Name anstelle der gesamten Rufnummer angesagt wird.

Ford Focus. Scheinwerfer-Waschanlage. Prüfen der Wischerblätter

Die Scheinwerferwaschanlage wird bei eingeschalteten Scheinwerfern zusammen mit der Windschutzscheiben-Waschanlage eingeschaltet. Beachte: Die Scheinwerfer-Waschanlage wird nicht bei jedem Betätigen der Windschutzscheiben-Waschanlage eingeschaltet, damit der Waschwasserbehälter nicht zu schnell entleert wird.

    Handbücher für Autos

    Seiteninformation

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.kompaktklassede.com