Fiat Tipo  >  Fiat Tipo Betriebsanleitung  >  Sicherheit  >  Zusätzliches schutzsystem (SRS) - Airbags

Fiat Tipo > Zusätzliches schutzsystem (SRS) - Airbags

Das Fahrzeug ist mit folgenden Einrichtungen ausgestattet:

  • Frontairbag für den Fahrer;
  • Beifahrer-Frontairbag (wo vorhanden);
  • Vordere Seitenairbags (wo vorhanden) für den Schutz von Oberund Unterkörper (Side Bag) für Fahrerund Beifahrer;
  • Seitenairbag (wo vorhanden) für den Kopfschutz der vorderen und hinteren Sitzplätze (Window Bag).

Die Position der Airbags des Fahrzeugs wird durch die Aufschrift "AIR BAG" in der Mitte des Lenkrads am Armaturenbrett an der Seitenverkleidung oder an einem Etikett in der Nähe des Öffnungspunkts des Airbags markiert.

FRONTAIRBAGS

Die Frontairbags für Fahrer und Beifahrer (wo vorhanden) schützen die Insassen der Vordersitze im Falle eines mittelschweren, frontalen Aufpralls durch das Aufblasen eines Luftkissens zwischen der Person und dem Lenkrad bzw. dem Armaturenbrett.

Das Nichtansprechen bei anderen Aufprallarten (seitlich, hinten, Überschlagen usw.) (wo vorhanden) ist daher nicht als Systemstörung auszulegen.

Die Frontairbags für Fahrer und Beifahrer (wo vorhanden) sind kein Ersatz, sondern eine Ergänzung für die Sicherheitsgurte, die beim Fahren immer angelegt werden sollten, wie es die Gesetzgebung in Europa und in den meisten außereuropäischen Ländern auch vorschreibt.

Bei einem Aufprall würde ein nicht angeschnallter Fahrgast nach vorn geschleudert und mit dem sich entfaltenden Kissen in Berührung kommen. In dieser Lage ist der vom Kissen gewährte Schutz herabgesetzt.

Die vorderen Airbags können in folgenden Fällen nicht auslösen:

  • Beim Aufprall gegen stark verformbare Gegenstände, wenn die Frontfläche des Fahrzeugs nicht betroffen ist (zum Beispiel Aufprall der Stoßfänger gegen die Leitplanke)
  • Verkeilen des Fahrzeugs unter anderen Fahrzeugen oder Schutzbarrieren (zum Beispiel unter Lastwagen oder Leitplanken).

    Die Airbags aktivieren sich unter den oben genannten Bedingungen nicht, da sie keinen zusätzlichen Schutz zu den Sicherheitsgurten bieten würden und somit ihre Aktivierung unnötig wäre.

Das Nichtauslösen in diesen Fällen ist daher nicht als Systemstörung auszulegen.

Die Frontairbags auf der Fahrer- und Beifahrerseite (wo vorhanden) sind für den optimalen Schutz der vorderen Insassen, die Sicherheitsgurte tragen konstruiert und eingestellt. Ihr Volumen im Moment des maximalen Aufblasens füllt den Großteil des Raumes zwischen Lenkrad und Fahrer und Instrumententafel und Beifahrer aus.

Bei einem Frontaufprall niedriger Intensität (für die die von den Sicherheitsgurten ausgeübte Rückhaltefunktion ausreichend ist), sprechen die Airbags nicht an.

Gerade in diesem Fall ist die Benutzung des Sicherheitsgurtes immer notwendig, der bei einem Frontalzusammenstoß die korrekte Sitzposition des Fahrgasts sicherstellt.

Fahrer-Frontairbag

Er besteht aus einem sich sofort aufblasenden Luftkissen und ist in einem Fach in der Mitte des Lenkrads Abb. 95 untergebracht.

Fiat Tipo. Fahrer-Frontairbag

Beifahrer-Frontairbag

(wo vorhanden)

Er besteht aus einem sich sofort aufblasenden Luftkissen in einem Fach in der Instrumententafel Abb. 96, das größer als der Airbag auf der Fahrerseite ist.

Fiat Tipo. Beifahrer-Frontairbag

Beifahrer-Frontairbag (wo vorhanden) und Kindersitze

Entgegen der Fahrtrichtung zu montierende Kindersitze NIE auf dem Vordersitz montieren, ohne den Airbag des Beifahrersitzes zu deaktivieren, da der auslösende Airbag im Falle eines Aufpralls tödliche Verletzungen des transportierten Kindes verursachen könnte.

IMMER die auf dem Schild auf der Sonnenblende der Beifahrerseite enthaltenen Anweisungen einhalten Abb. 97.

Fiat Tipo. Beifahrer-Frontairbag (wo vorhanden) und Kindersitze

Deaktivierung der Beifahrerairbags: Frontairbag (wo vorhanden) und Seitenairbag (wo vorhanden) für den Schutz von Ober-, Unterkörper und Schultern

Wenn es erforderlich ist, ein Kind auf dem Beifahrersitz entgegen dem Verkehr zu transportieren, müssen Frontairbag auf der Beifahrerseite (wo vorhanden) und vorderes Seitenairbag (wo vorhanden) deaktiviert werden.

Die Airbags können im Menü des Displays deaktiviert werden (siehe Abschnitt "Display" im Kapitel "Kenntnis der Instrumententafel").

In der Mitte des Armaturenbretts Abb. 98 befindet sich die LED .

Wenn die Startvorrichtung auf MAR steht, leuchtet die LED ca. 8 Sekunden lang. Sollte die LED nicht unter diesen Bedingungen funktionieren, das Fiat-Servicenetz kontaktieren. Während der ersten Sekunden bezeugt die eingeschalteten LED nicht die effektive Schutzfunktion der Beifahrerairbags, sondern nur den korrekten Betrieb der LED. Nach dem Test, der einige Sekunden in Anspruch nimmt, meldet die LED den Zustand der Schutzvorrichtung des Airbags auf der Beifahrerseite.

Aktiver Beifahrerschutz: Die LED ist aus.

Beifahrerschutz deaktiviert: Die LED leuchtet mit Dauerlicht.

Je nach Fahrzeugzustand könnte die LED mit unterschiedlicher Intensität leuchten. Die Intensität könnte sich während des Drehens des Zündschlüssels ändern.

Beifahrer-Frontairbag (wo vorhanden) und Kindersitze: ACHTUNG

Fiat Tipo. Beifahrer-Frontairbag (wo vorhanden) und Kindersitze: ACHTUNG

SEITENAIRBAGS

(wo vorhanden)

Um den Schutz der Insassen zu optimieren, ist das Fahrzeug für den Fall eines Seitenaufpralls mit vorderen Seitenairbags (Side bag) und Fensterairbags (Window bag) ausgestattet.

Sidebag

Sie bestehen aus zwei Kissen in den Rückenlehnen der Vordersitze Abb. 100 und schützen das Becken, den Brustkorb und die Schultern der Insassen bei einem mittleren-schweren Seitenaufprall.

Sie sind mit dem Schild "AIRBAG" versehen, das auf der Außenseite der Vordersitze aufgenäht ist.

Fiat Tipo. Sidebag

Window bag

Sie bestehen aus zwei "Vorhang"- Kissen hinter der seitlichen Verkleidung des Daches und ist mit speziellen Blenden Abb. 101 abgedeckt.

Sie haben die Aufgabe, den Kopf der vorderen und hinteren Insassen bei einem seitlichen Aufprall durch die große Oberfläche der Kissen zu schützen.

Fiat Tipo. Window bag

Im Falle eines leichten Seitenaufpralls ist die Auslösung der Seitenairbags nicht erforderlich.

Den besten Schutz bei einem seitlichen Aufprall gewährleistet das System, wenn man eine korrekte Position auf dem Sitz einnimmt, damit sich der Kopfairbag korrekt aufbläst.

Hinweise

Die Sitze nicht mit Wasser oder Dampfdruck reinigen (sondern von Hand oder an den automatischen Waschanlagen für Sitze).

Die Auslösung der Frontairbags und/oder Sidebags ist möglich, wenn das Fahrzeug einem Aufprall unterliegt, der den Bereich des Unterbodens betrifft (z.B. starke Stöße gegen Stufen, Bordsteine, Fallen des Fahrzeugs in große Löcher oder Straßenunebenheiten, usw...).

Das Auslösen der Airbags befreit eine kleine Menge Staub: dieser ist nicht giftig und zeigt keinen beginnenden Brand an. Der Staub könnte jedoch die Haut und die Augen reizen: in diesem Fall mit Neutralseife und Wasser abwaschen.

Alle Eingriffe, sei es die Kontrolle, Reparatur oder Ersatz des Airbags, müssen durch das Fiat-Servicenetz ausgeführt werden.

Bei Verschrottung des Fahrzeugs wird sich das Fiat-Servicenetz um die Deaktivierung der Airbag-Anlage kümmern.

Die Aktivierung der Gurtstraffer und der Airbags wird, je nach Aufprallart, differenziert entschieden.

Die nicht erfolgende Aktivierung einer oder mehrerer dieser Elemente ist deshalb kein Anzeichen für eine Funktionsstörung des Systems.

ACHTUNG

  • Keine Aufkleber oder andere Gegenstände auf dem Lenkrad, am Armaturenbrett im Bereich des Beifahrerairbags, auf der Seitenverkleidung und an den Sitzen anbringen. Keine Gegenstände (z. B. Mobiltelefone) auf das Armaturenbrett auf der Beifahrerseite legen, die das korrekte Entfalten des Beifahrerairbags verhindern und außerdem die Fahrzeuginsassen schwer verletzen könnten.
  • Fahren Sie immer so, dass die Hände am Lenkradkranz liegen, damit sich, bei einer Auslösung des Airbags, dieses ohne Behinderungen aufblasen kann.

    Nicht mit nach vorne geneigtem Körper fahren, sondern die Rückenlehne gerade stellen und sich gut mit dem Rücken daran anlehnen.

  • Die entgegen der Verkehrsrichtung installierten Kindersitze dürfen auf keinen Fall auf dem Beifahrersitz installiert werden, wenn der Airbag für diesen Sitz aktiv ist. Die Auslösung des Airbags bei einem Aufprall könnte, unabhängig von der Schwere des Aufpralls, tödliche Verletzungen für das mitreisende Baby verursachen. Daher muss der Beifahrerairbag immer deaktiviert werden, wenn auf dem Beifahrersitz ein Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung installiert wird.

    Außerdem muss der Beifahrersitz so weit wie möglich nach hinten geschoben werden, um einen eventuellen Kontakt des Kindersitzes mit dem Armaturenbrett zu vermeiden. Der Beifahrerairbag sofort wieder aktivieren, wenn man den Kindersitz entfernt hat.

  • Für die Deaktivierung der Airbags im Menü der Instrumententafel siehe das Kapitel "Kenntnis der Instrumententafel" im Abschnitt "Menüoptionen".
  • Keine harten Gegenstände an die Kleiderhaken oder die Haltegriffe hängen.
  • Den Kopf, die Arme oder die Ellenbogen nicht auf die Tür, die Fenster und im Bereich des Window Bag aufstützen, um mögliche Verletzungen während des Entfaltens zu vermeiden.
  • Nie den Kopf, die Arme oder die Ellbogen aus den Fenstern herausragen lassen.
  • Schaltet sich die Kontrollleuchte beim Drehen der Anlassvorrichtung auf MAR nicht ein oder bleibt sie während der Fahrt eingeschaltet, ist es möglich, dass eine Störung an den Rückhaltesystemen vorliegt. In diesem Fall werden die Airbags oder die Gurtstraffer bei einem Unfall unter Umständen nicht oder in einer begrenzten Zahl von Fällen falsch ausgelöst. Wenden Sie sich vor der Weiterfahrt an den Fiat-Kundendienst und lassen Sie die Anlage sofort kontrollieren.
  • Bei einigen Versionen leuchtet bei einem Defekt der LED (auf der Abdeckblende der Instrumententafel) die Kontrollleuchte auf der Instrumententafel auf und die Beifahrer-Airbags werden deaktiviert.
  • Die Rückenlehnen der Vordersitze keinesfalls mit Schonbezügen abdecken, wenn Sidebags vorhanden sind.
  • Nicht mit Gegenständen auf dem Schoß oder vor dem Brustkorb und noch weniger mit einer Pfeife, Bleistiften usw. zwischen den Lippen fahren. Bei einem Unfall mit Auslösen des Airbags könnten dadurch schwere Verletzungen entstehen.
  • Bei Diebstahl oder versuchtem Diebstahl des Fahrzeugs, bei Vandalismus, Überschwemmung oder Hochwasser, muss das Airbag-System vom Fiat-Servicenetz überprüft werden.
  • Die Airbags können sich auch bei abgestelltem Motor aktivieren, wenn die Anlassvorrichtung auf MAR steht und das stehende Fahrzeug von einem anderen Fahrzeug angefahren wird. Auch bei stehendem Fahrzeug gilt daher: Die entgegen der Verkehrsrichtung installierten Kindersitze dürfen auf keinen Fall auf dem Beifahrersitz installiert werden, wenn der Airbag für diesen Sitz aktiv sind. Die Auslösung des Airbags bei einem Aufprall könnte zu tödlichen Verletzungen des transportierten Kindes führen. Daher muss der Beifahrerairbag immer deaktiviert werden, wenn auf dem Beifahrersitz ein Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung installiert wird. Außerdem muss der Beifahrersitz so weit wie möglich nach hinten geschoben werden, um einen eventuellen Kontakt des Kindersitzes mit dem Armaturenbrett zu vermeiden.

    Der Beifahrerairbag sofort wieder aktivieren, wenn man den Kindersitz entfernt hat. Abschließend wird daran erinnert, dass keine Sicherheitsvorrichtung (Airbag, oder Gurtstraffer) auf Grund einer Kollision ausgelöst wird, wenn die Anlassvorrichtung auf STOP steht. Die nicht erfolgte Aktivierung der Airbags kann in diesen Fällen nicht als Fehlfunktion des Systems betrachtet werden.

  • Ein Fehlbetrieb der Leuchte wird durch ein entsprechendes Airbag-Fehler-Symbol am Display der Instrumententafel und eine entsprechende Fehlermitteilung angezeigt. Die pyrotechnischen Ladungen werden nicht deaktiviert. Wenden Sie sich vor der Weiterfahrt an den Fiat-Kundendienst und lassen Sie die Anlage sofort kontrollieren.
  • Das Auslösen des Frontairbags ist für Aufprallstärken vorgesehen, die diejenigen der Gurtstraffer übersteigen.

    Bei Stößen, die zwischen den beiden Betätigungsgrenzen liegen, ist es deshalb normal, wenn nur die Gurtstraffer ausgelöst werden.

  • Der Airbag ersetzt nicht die Sicherheitsgurte, sondern verstärkt deren Wirkung. Außerdem werden die Insassen, außer von den Seitenairbags, da die Frontairbags bei einem frontalen Aufprall mit niedriger Geschwindigkeit, seitlichem Aufprall, Auffahrunfällen oder Umkippen nicht ausgelöst werden, nur durch die Sicherheitsgurte geschützt, die deshalb immer angelegt werden müssen.

Anlassen und fahren

Kinderschutzsystem

MEHR SEHEN:

Lexus CT. Öffnen, Schließen und Verriegeln der Türen

Seitentüren Das Fahrzeug kann mit der Zugangsfunktion, der Fernbedienung oder dem Zentralverriegelungsschalter ver- und entriegelt werden. Ver- und Entriegeln der Türen von außen Intelligentes Zugangs- und Startsystem (Fahrzeuge mit Zugangsfunktion) Für diese Funktion müssen Sie den elektronischen Schlüssel bei sich tragen.

Seat Toledo. Sicherheitsgurte

Warum Sicherheitsgurte? Anzahl der Sitzplätze Ihr Fahrzeug verfügt über fünf Sitzplätze, zwei Sitzplätze vorne und drei Sitzplätze hinten. Jeder Sitzplatz ist mit einem Dreipunkt-Automatikgurt ausgestattet. Einige Modellausführungen sind für nur vier Sitzplätze freigegeben.

    Handbücher für Autos

    Seiteninformation

     

Copyright © 2021 - All Rights Reserved - www.kompaktklassede.com